Europameisterschaft Go-Kart in Wittgenborn (Wächterbach)

25.05.19  –  ENDKA (Euro Nations Deaf Karting Association)

Es war wieder soweit, die jährliche Europameisterschaft im Motorsport stand an.

Dieses Jahr hat Deutschland die Meisterschaft in Wittgenborn (Wächtersbach) ausgerichtet.

Bereits am Freitagnachmittag (24.05.19) trainierte jedes Land auf der Kartbahn, um sich vertraut zu machen, insbesondere was die strengen Regeln betraf.

Am Abend fand die Tagung von ENDKA statt. Viele verschiedene Punkte wurden besprochen, u.a. auch den Namen zu ändern. Das Wort „deaf“ sollte nach vorne, um somit mehr Aufmerksamkeit von der Gesellschaft zu bekommen. Es sollen Vorschlägen gemacht werden und nächstes Jahr soll es offiziell werden.

Olaf Plettenberg, der 1. Präsident von ENDKA, wünscht sich mehr Mitarbeiter als Unterstützung. Gewählt wurden Tomasz Borkala (England) als 2. Präsident, sowie Technischer Leiter / Medien Stefan Dieudonné (Deutschland) und Roy Maguire (Irland).

Uns wird mal wieder bewusst, dass ein Reglement eingeführt werden muss, um das Interesse der Teilnehmer zu wecken. Künftig soll ähnlich wie bei der deutschen Meisterschaft auch Einzeln den Titel Europameister erhalten, nicht nur das Team.

Früh morgens um 8:30 Uhr trudelten alle Fahrer an, dabei waren Nordirland, England, Österreich, Irland und Deutschland.

Nach einer Schweigeminute für Niki Lauda wurde das Rennen um 10 Uhr gestartet.

Zuerst standen Warm-Ups von 10 Minuten für alle Fahrer an.

Anschließend die Heath von Team A und B; also musste jeder Fahrer in seiner Gruppe 3x 15 Minuten ein Rennen bestreiten und sein Bestmögliche tun um an die vorderen Plätze zu gelangen, denn die ersten Plätzen bedeuten viele Punkte für das Team.

Eng und Knapp war es für England Team A und Austria Team B. Beide hatten die gleiche Punktenanzahl, deshalb entschieden ENDKA Präsident und die Ausrichter Deutschland, dass wer von den beiden Teams die schnellste Runde belegt, den 2ten Platz erhält.

David Fuchs aus Austria hatte die schnellste Runde, deshalb gewann Austria Team A den zweiten Platz und England Team A wurde dritter.

Deutschland Team A hatte die meisten Punkten und wurde somit Europameister!!!!! Letztes Jahr in England sagten die deutschen Fahrer noch zu den Engländer, „Wir holen uns den Wanderpokal zurück!“ und somit freut es uns Sparte Motorsport, dass dies sich bewahrheit hat.

Das deutsche Team ist ganz stolz, weil sie einen neuen Rekord geknackt haben. Sie haben Nordirland, die bereits 7x Europameister sind jetzt überholt! Wir sind zum 8ten Mal Europameister!

Am Abend bei der Sportgalaabend wurde schön gemeinsam im Landhotel Betz gegessen . Anschließend wurden die Fahrer geehrt und gefeiert bis ca. 4 Uhr morgens.

Eine Heldenhafte Ehrung unseres Technischen Leiter Stefan Dieudonné!
Daniel Fuchs aus Austria war beim finalen Rennen bis zur 24 Minuten 1ster und hatte einen Abstand von ca 7 Sekunden auf den 2. platzierten, leider ging kurz vor Zieleinlauf sein Kart kaputt und er rutsche auf den 4ten Platz runter. Für seine wahnsinnige sportliche Leistung und seinen großen Respekt übergab Stefan ihm seinen 3.platzierten Pokal

Damen

  1. Alexandra Merkel GER
  2. Rachie Mallard ENG
  3. Dagmar Brunner AUT

Herren Leichtgewicht

  1. Graham Finnegan IRL
  2. Falko Hahm GER
  3. Stefan Dieudonné GER

Herren Mittelgewicht

  1. Gerog Wilkins ENG
  2. Daniel Hopkinson ENG
  3. Armin Kotroba GER

Herren Schwergewicht

  1. Arnis Kivitis ENG
  2. Richard Hounslow ENG
  3. Lukas Niewadzil GER

Team (Herren + Damen)

  1. Germany 201 Pkt.
  2. Austria 182 Pkt.
  3. England 182 Pkt.

Geschrieben von Stefan Dieudonné

Fabian Hatwagner

About Fabian Hatwagner

Webmaster
Publiziert in Motorsport.

Comments are closed.